donaldtrump

Eine Schelte

 

Ein Multimilliardär trampelt qua demokratische Legitimation durch die Weltgeschichte wie ein Elefant im Porzellanladen. Der Elefant ist bekanntlich das Maskottchen der GOP (Grand Old Party), der Republicans… Manche GOP Elephantmeiner amerikanischen Freunde sprechen inzwischen sehr abschätzig von ‚Repiglicans‘ und wettern vor allem gegen den sogenannten ‘white trash’, also die nicht selten waffenaffine, recht ungebildete weiße (Unter-) Schicht, die mit ihrer massiven Establishment-Kritik die Suppe eingebrockt habe.

Ein egomanischer Wüterich mischt die Weltpolitik auf und hinterlässt allerwärts verbrannte Diplomatenerde. Selbst die Queen wollte nicht mehr Zeit mit dem Scheusal verbringen, als protokollarisch unbedingt notwendig. Aus ihrer royalen Umgebung hieß es süffisant, die Begegnung währte so kurz, dass der Tee nicht einmal kalt werden konnte. Kalt abserviert, möchte man meinen. Er hatte ja vorher schon – wie bei der Merkel – verbal ausgeteilt und Kopfnoten verteilt. Theresa May wurde sein nächstes Opfer wegen ihrer angeblich zu laschen Brexit-Strategie. Die ‚Special Relationship‘ auf eine harte Probe gestellt.

Der Mann ist zu Gast im Vereinigten Königreich… Vielleicht hat er seine Manieren nun endgültig über Bord geworfen – oder wahrscheinlicher: er hatte nie welche aus angeborener Resistenz.

Wie konnte das also geschehen? Wie konnte ein notorisch grimassierender Stinkstiefel, ein gänzlich ungebildeter Kretin der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden? Die (US-) Amerikaner haben die gefährliche Eigenheit, alles zu tun, was man nur machen kann. Man wirft die A-Bombe gleich auf zwei japanische Städte (ich gehe jetzt rückwärts in der Geschichte), vernichtet ganze Völker der nordamerikanischen Ureinwohner, die immer noch von hochgradig ignoranten Teilen der Bevölkerung als ‚Indians‘ bezeichnet werden. Aber man schießt die ersten Menschen zum Mond und hat auf vielen Feldern technologisch die restliche Welt weit hinter sich gelassen.

Gleichwohl: Der Mann ist eine Zumutung für jeden Menschen, der sich um Konzilianz und Friedfertigkeit bemüht. Der Flüchtlinge nicht als illegales Pack ansieht und die bevorstehende Klimakatastrophe abwenden möchte. Er tut das Schlechte, das Dumme, das Unausgegorene. In seiner präsidialen Umgebung sind nur Vollidioten, Scharfmacher und skrupellose Karrieristen. Unberechenbarkeit ist das Hauptcharakteristikum dieser fürchterlichen Präsidentschaft… und er droht bereits mit einer zweien Amtszeit.

Freunde von mir sind aus Frust, tiefster Ablehnung und Selbstschutz nach ‚Old Europe‘, in die kosmopolitische Metropole Kataloniens, nach Barcelona, vorübergehend ausgewandert.

Trump-eltiers Hochmut schreit zum Himmel! Es kam nun mal zum elektiven Super-Gau im Herbst 2016, wie wir wissen; wir haben aber leider enorme Schwierigkeiten, uns gegen diesen pathologischen Wichtigtuer und Selbstlober zu behaupten mit unserer kulturellen Andersartigkeit und viel beschworenen, doch nie ernstlich durchgehaltenen europäischen Autonomie, die durch peinliches Umfallen und das Unterminieren egoistisch agierender Einzelstaaten mittlerweile so brüchig geworden ist, dass uns niemand mehr ernst nimmt. Orbán und Trump verstehen sich besser als jeder von ihnen mit der deutschen Regierungschefin. Die baltischen Staaten und Polen haben Russland gegenüber besondere Sicherheitsbedürfnisse und wissen Trump an ihrer Seite. Er dividiert Europa auseinander und macht überhaupt keinen Hehl daraus, Amerika und amerikanische Interessen an erste Stelle zu stellen. Europa ist wegen Uneinigkeit geschwächt – Europa besteht aus vielen Schwächlingen.

Noch nie wurde ein US-Präsident – vermutlich kein Mensch – derart heftig gescholten, derart fantasiereich mit Schimpfwörtern belegt wie dieser egozentrische Unhold. Die Internet-Injurien nehmen kein Ende. Facebook und Twitter sind voll mit karikierenden Beiträgen bzw. Posts, unappetitlichen Hasstiraden und Verunglimpfungen aller Art. Trumps Habitus ist für viele eine Beleidigung der menschlichen Spezies per se.

 

Bald geht’s weiter…