Jens August

Was ich selbst mache:

Claims, Slogans, Motti, Imagetexte, Text für Informations- und Werbeträger (Visitenkarte, Flyer, Broschüre), Banner, Teaser, Web-Content, textrelevante Beratung, Content-Strategy (SEO), Blogs, Viral-Konzeption, Präsentationen (auch ‚Pecha Kucha‘)

Claim
Mein Claim als Anschauungsmodell

> übertragen

Einen Satz machen – nach vorn! Das ist mein Ehrgeiz und das Ziel: Für die Aussagekraft, die Imageprägung, die Außenwirkung – und damit letztlich für das wirtschaftliche Wohl Ihrer Unternehmung.

> konkret

Einen Satz machen. Die Findung und Formulierung eines Claims, eines Slogans – also jener griffigen Formel, die prägnant und pointiert den Kern Ihrer Unternehmung transportiert und im besten Fall Ihr Selbstverständnis mit reflektiert.

Slogan
(Werbe-) Slogans haben in der Kommunikation eine wichtige Funktion. Sie sorgen dafür, dass die jeweiligen Unternehmen und Institutionen mit ihren Produkten, ihrer Kernaussage, ihrer Message in der reizüberfluteten (Werbe-) Welt genügend Aufmerksamkeit bekommen. Sie sollen herausstechen: kurz, prägnant, verdichtet.
Imagetexte
Image_Imagetexte

Imagetexte sind textlich erweiterte Visitenkarten, gehen also weit über die alleinige Information hinaus. Werte, Produktmerkmale, und nicht zuletzt das Selbstverständnis werden werbewirksam ausgeführt.

Objektive Sachargumente werden mit subjektiven Darstellungen angereichert oder von ihnen ersetzt. Hierbei kommen auch Facetten ins Spiel, die das Soziale, Symbolische, den Lifestyle oder bestimmte Gruppenattribute ansprechen.

Dieser Imagetext über Thiels Restaurant war eine Zuarbeit für dessen Auftritt auf dem Internetportal stadtmagazin.com.

Content-Strategy (SEO)
Machen Sie einen Satz nach oben bei Google und Co. Einen Webauftritt hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) textlich auszugestalten, ihn im Web möglichst schnell effizient auffindbar zu machen, ist keine Hexerei, sondern solides Handwerk. Ein schlichtes Wissen-wie-es-geht.

SEO wird mitunter wie ein digitaler Fetisch behandelt – als etwas kaum zu durchschauendes . Im Ranking-Kampf unerlässlich ist die Suchmaschinenoptimierung allemal. Ein Keyword-Stuffing aber führt nicht selten zu einem seo-tischen Kauderwelsch und ist zu vermeiden. Wichtig für die Contentbildung ist Stringenz in der Aussage und absolute Klarheit im Aufbau. Unique Content ist essentiell.

Blogs
Image_BlogBlogs gehören schon in vielen Bereichen zum festen Bestandteil eines Webauftritts. In Erweiterung des harten Contents können hier nicht nur News und Aktuelles in einer journalähnlichen Präsentation miteinander verflochten weren. Der Blog bietet zugleich einen Raum, um sich einmal anders zu zeigen – Interessen, Engagements, Positionen neben der Profession. Die Website wird inhaltlich nicht nur farbiger, abwechslungsreicher – für die SEO ist der integrierte Blog ein wichtiges Instrument. Eine kontinuierliche Content-Weiterentwicklung ist dabei das Aund O.

Unique Content ist auch hier das Zauberwort. Texte nicht von der Stange – sondern nach Maß.

Viral-Konzeption (Storyboard)
Die Visualisierung einer Botschaft, eines Wertes kann mit vielfältigen Vermittlungsebenen spielen und sie gleichzeitig mit den Elementen Sprache/Text, Animation und Musik/Sounds dramaturgisch anreichern. Motion setzt den Wahrnehmungsapparat direkter und damit ergreifender und nachhaltiger in Bewegung.

Virales Marketing hat eine Königsdisziplin: den Viral. Über die digitalen Plattformen kommt er schnell, dynamisch und weitreichend in den Fluß der globalen Verbreitung.

Und denken Sie ganz praktisch an den Entrée-Breich Ihres Firmensitzes oder an Messestände und Branchentreffen – und nicht zuletzt an horizontale B2B- oder B2C-Kommunikation. Ein Viral macht Eindruck, transportiert crossmediales Verständnis der Unternehmensdarstellung; kurzum: es ist eine visualisierte Visitenkarte.

Motion erlaubt es zudem, – buchstäblich – ausgefallene Blickwinkel in den Fokus zu nehmen. Das Abbilden von Qualitätsmerkmalen, Produktattributen, innovativer Details gewinnt schlichtweg an Differenzierung und Variabilität.

Primäre Zielsetzung: bewegte Verbildlichung Ihrer Message. Pointiert erzählt, einprägsam dargestellt.

So, what’s your story?

Well, here ist my.

Präsentationen
Ob Resümee, Strategie, Unternehmensdarstellung oder Produkteinführung – der nahezu perfekte Umgang mit Microsoft PowerPoint ermöglicht die Erstellung ästhetisch und medial ausgefeilter On- und Offline-Präsentationen. (Auch Pecha Kucha!)

Die richtige Balance zwischen Inhalt, Dauer und visueller Ausgestaltung zu finden, überbordende Effekthascherei zu vermeiden – darum geht es. Auch hier gilt: Etwas weniger ist mehr.

… sowie

literarische Kleingattungen wie Reportage, Kritik, Glosse, Laudatio, Rede, Aphorismus und alles rund um Gastronomie.

Rezension
Image_Rezension

Die Rezension oder Kritik ist die fachlich kompetente Beurteilung eines Gegenstands – materiell oder immateriell. Sie sollte sich um Objektivität bemühen, kann aber niemals ohne subjektive Perspektiven auskommen, da natürlicherweise Überzeugungen, Vergleiche, Vorlieben und Erfahrungen des Rezensenten in sie einfließen.

Diese Kurz-Rezension war ein Beitrag für die detaillierte Web-Programmdarstellung des Kinos die kurbel. Ich habe diese Rubrik zwei Jahre betreut und mit Inhalt gefüllt.

Glosse
Glosse_jensaugust

Eine Glosse kann den sonst geschäftsmäßig ausgerichteten Duktus ungemein auflockern. Humor ist ein Sympathieträger.

Diese Glosse entstand für den Newsletter von Thiels Restaurant zum Abschneiden der Deutschen Nationalmannschaft bei der Fussball-EM 2012.

… und natürlich

bin ich offen – stets an Ihren Wünschen und Ideen interessiert.